Kooperation mit anderen Einrichtungen und Diensten, Vernetzung

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie unterhält nach Innen und Außen vielfältige, auch wissenschaftliche, Kooperationen und hat eine enge Zusammenarbeit zur hiesigen Universitätspsychiatrie aufgebaut.

Das KLINIKUM ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Der Chefarzt hat einen Lehrauftrag an der Georg-August-Universität Göttingen und der Fachhochschule Magdeburg/Stendal.

Im Juli 2013 wurde zusammen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Otto-von-Guericke-Universität und dem Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie (MAPP) der „Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie“ (MWVPP) geschlossen (s. dort). 

Klinikumsintern sind multidisziplinäre Behandlungsteams in der Klinik, ein psychiatrischer und psychologischer Konsiliardienst, eine Kooperationspartnerschaft für das Onkologische Zentrum i.H., Mitwirkung bei der chirurgischen Adipositassprechstunde, psychologisch-psychotherapeutische Behandlung von Patienten im Rahmen des Schwerst-verletzenartenverfahren des überregionalen Traumazentrums unter Führung der chirurgischen Klinik im Hause, psychotherapeutische Supervision der stationären Schmerztherapie und der gemeinsame Bereitschaftsdienst mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie zu nennen.

Klinikumsextern bestehen Kooperationen mit diversen psychologischen Ausbildungsinstituten (MAPP -  Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie, Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Magdeburg e.V., Institut für Psychologische Psychotherapieausbildung IPP Halle GmbH der Martin-Luther-Universität Halle und der Christoph-Dornier-Stiftung, Institut für Verhaltenstherapie GmbH Brandenburg, Gesellschaft für Verhaltenstherapie Hannover/Hildesheim), dem Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH – Berufsfachschule Ergotherapie, dem Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendalund wissenschaftliche Zusammenarbeiten mit den psychiatrischen Universitätskliniken Göttingen und Magdeburg sowie dem sportwissenschaftlichen Institut in Magdeburg.

Für die Betreuung von Kindern psychisch kranker Eltern ist eine Kooperation mit dem Familienhaus Magdeburg e.V. „Ver-rückte Zeiten“ aufgebaut worden, im Rahmen der Mutter-Kind-Behandlung wurde eine enge Vernetzung zu den Familienhebammen Magdeburgs geknüpft. Mit der Otto-von-Guericke-Universität besteht eine Kooperation bei der Hebammenausbildung. 

Das Traumapsychotherpiezentrum (TPZ-MD) ist im überregionalen Traumazentrum der chirurgischen Kliniken eingebunden (s. dort). 

Suchttherapeutisch arbeitet die Klinik in Magdeburg eng mit der Tagesklinik für Suchtkranke Dr. Kielstein, der Rehabilitationsfachklinik für Suchterkrankungen Alte Ölmühle, der Stadtmission und einem Sucht-Streetworker zusammen.  

Weiterhin besteht eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kooperationskonferenz der Landeshauptstadt Magdeburg (Gesundheits- und Veterinäramt, Jugendamt, Sozial- und Wohnungsamt, Stabsstelle Jugendhilfe, Sozial- und Gesundheitsplanung) und der PSAG (Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft) Magdeburg.

 

Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie (MWVPP)

Im Juli 2013 wurde der „Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie“ gegründet, dem zusätzlich zu den beiden psychiatrischen Kliniken das Magdeburger Ausbildungsinstituts für  Psychologische Psychotherapeuten (MAPP) angehört. Mit einem integrativen Ansatz werden die ärztliche Fort- und Weiterbildung sowie die psychologisch-psychotherapeutische Ausbildung stärker miteinander verzahnt und erfahren darüber eine qualitative Verbesserung. Neben der damit verbundenen Attraktivität für ärztliche und psychologische Ausbildungskandidaten sollen eine Kompetenzbildung im psychotherapeutisch-psychiatrischen Fachgebiet und eine Stärkung des Standortes Magdeburg erreicht werden. Dementsprechend ist der Verbund offen für weitere Partner. Zur besseren Koordination der Weiterbildungsreihe wurde eine gemeinsame Homepage erstellt (www.mwvpp.de):