Behandlungsspektrum

Brustchirurgie

  • Wiederaufbau nach Brustkrebs mit Eigengewebe oder alloplastischem Material
  • Operative Therapie des ausgedehnten Mammakarzinoms inklusive der plastischen Defektdeckung
  • Formveränderung der Brust durch angleichende und /oder straffende Operationen
  • Verkleinerung der Brust
  • Vergrößerung der Brust
  • Fehlbildungen der Brust
  • Gynäkomastie

Rekonstruktive Chirurgie inkl. Mikrochirurgie

  • Plastische Korrekturen und Rekonstruktionen nach Unfällen primär (direkt nach dem Unfall) und sekundär (später)
  • Deckung von Weichteilverletzungen und –defekten inklusive freier, mikrochirurgischer Gewebetransfer
  • Versorgung und Verschluss von Druckgeschwüren (Dekubitus)
  • Behandlung von chronischen Wunden (Ulcus cruris, Diabetisches Fußsyndrom ...)
  • Tumorchirurgie der Weichteile und der Haut (Sarkome, Melanome, Basaliome …)

Ästhetisch–Plastische Chirurgie

  • Ästhetische Brustchirurgie
  • Faltenbehandlung durch Injektionstherapien (Botulinum, Hyaluronsäure..) und straffende Operationen (Facelift)
  • Straffungsoperationen nach massiver Gewichtsabnahme (body-lift) an Armen, Beinen und Rumpf
  • Konturierung der Körperkontur durch Fettabsaugung (Liposuction)
  • Lidplastiken und Lippenkorrekturen
  • Entfernung von Muttermalen (Naevus) und Blutschwämmen (Hämangiome)
  • Ohrkorrekturen und Versorgung frischer Verletzungen
  • Intimchirurgie

Handchirurgie

  • Nervenkompressionssyndrome im Bereich der Hand (Karpaltunnelsyndrom) und des Armes (Sulcus ulnaris Syndrom, Supinatorlogensyndrom)
  • Dupuytren´sche Kontraktur
  • Frische Verletzungen der Sehnen, Gefäße und Nerven in Bereich der Hand und des Armes
  • Infektionen nach Verletzungen und Tierbissen
  • Operative Behandlung der Rhizarthrose
  • Schnellender Finger (Tendovaginitis stenosans)
  • Überbeine (Ganglion)

Verbrennungschirurgie

  • Erstversorgung Schwerstbrandverletzter zur Stabilisierung und Vorbereitung zur Verlegung in ein Brandverletztenzentrum
  • Operative Behandlung akuter Verbrennung von bis zu 20 % der Körperoberfläche
  • Sekundäre Rekonstruktionsoperationen