Stationärer Bereich

Oberärztliche Leitung C0.3: Frau Dr. med. A.-C. Dost
Oberärztliche Leitung C0.1 und C0.2: Frau D. Schulze
 


Intensivtherapie für Jugendliche - C0.3:

Für wen:

20 Behandlungsplätze für Jugendliche im Alter von 13-18 Jahren


Fallführende Therapeuten:

Herr Dr. rer. nat. B. Bonath, Diplom-Psychologe
Herr M. Kaluza, Psychologe
Frau K. Adam, Assistenzärztin
Herr M. Baldensperger, Assistenzarzt

0391 / 791 - 3310 oder -3311

Wir sind eine offen geführte intensivtherapeutische Jugendlichenstation, auf der ein multiprofessionelles Team zusammenarbeitet.  Die Aufnahme für die durchschnittlich 12 Wochen umfassende Behandlung erfolgt geplant über die Warteliste. Darüber hinaus stehen wir als Akutstation für Notaufnahmen und befristete stationäre Kriseninterventionen zur Verfügung. Bei Notwendigkeit kann die Station kurzzeitig abgeschlossen werden. Wir behandeln das gesamte Spektrum jugendpsychiatrischer Krankheitsbilder. Daneben sind wir spezialisiert auf die Behandlung emotional instabiler Persönlichkeitsakzentuierungen und Essstörungen.
 


Schulkinderstation - C0.2:

Für wen:

10 Behandlungsplätze für Schulkinder im Alter von 9-12 Jahren


Fallführende Therapeuten:

Frau J. Zühlke, Diplom-Psychologin
Frau Dr. C. Sager, Diplom-Psychologin

0391 / 791 - 3320 oder -3321

Der stationären Aufnahme geht ein ambulantes Gespräch voraus, in dem die Notwendigkeit der stationären Behandlung und die Therapieziele geklärt werden. Die multimodale und multiprofessionelle Behandlung auf der Station macht ein intensives Arbeiten möglich. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern/Bezugspersonen ergänzt dieses Angebot als ein zentraler Schwerpunkt unseres Therapiekonzeptes. 
 


Kinderstation - C0.1:

Für wen:

10 Behandlungsplätze für Grundschulkinder im Alter von 6-9 Jahren


Fallführende Therapeuten:

Frau A. Schütte, Diplom-Psychologin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Frau A. Simon, Diplom-Psychologin
Frau Dr. A. Riedel, Ärztin
 

0391 / 791 - 3340 oder -3341

Die Familien erreichen uns über die Institutsambulanz. Vor der stationären Aufnahme lernen Sie die Therapeuten und die Station in einem ersten Gespräch kennen. Nach einer vierwöchigen Diagnostikphase überlegen wir gemeinsam mit den Familien passende Schritte, die zu einer Verbesserung der psychiatrischen sowie zu einer Besserung des familiären Miteinanders führen können. Die Behandlungszeit richtet sich nach dem Erreichen der Ziele.
 


Eltern-Kind-Station - C1.3.3:

Oberärztliche Leitung:

Frau Dr. med. U. Röttger


Für wen:

7 Behandlungsplätze für Kinder im Alter von 2-8 Jahren sowie deren Bezugspersonen


Fallführende Therapeuten:

Frau S. Krause, Diplom-Psychologin
Frau Y. Schön, Diplom-Psychologin
Frau A. Gläß, Assistenzärztin
 

0391 / 791 - 3330 oder -3331

Die Bezugspersonen begleiten ihre Kinder während des gesamten Klinikaufenthaltes. Das familienzentrierte Behandlungskonzept der Eltern-Kind-Station vereint unterschiedliche Therapieansätze mit dem Schwerpunkt der (videogestützten) Eltern-Kind-Interaktion und ermöglicht eine kontextbezogene, pädagogisch-therapeutische Förderung des Kindes und seiner Familie.
Die Behandlung erfolgt an fünf Tagen in der Woche und unterteilt sich in eine 3wöchige Diagnostikphase, in deren Anschluss die Familien in der Regel für eine bestimmte Zeit in das häusliche Umfeld wieder entlassen werden sowie eine 5wöchige Therapiephase.


Das Team der Eltern-Kind-Station
Ihr Team der Eltern-Kind-Station.