Neurofeedback

Team:

Frau D. Weber, Ergotherapeutin
Frau K. Uffrecht, Ergotherapeutin
Herr Dr. rer. nat. D. Lenz, Diplom-Psychologe
 

Anmeldung:

Frau D. Kurtz
Frau J. Rehren

 

0391 / 791 - 3370 oder -3371 werktags zwischen 8 und 16 Uhr

Beim Neurofeedback handelt es sich um ein Training, bei dem die elektrische Aktivität des Gehirns über das EEG gemessen und dem Patienten visuell oder akustisch zurückgemeldet wird. Damit werden Prozesse bewusster, die sonst nicht oder nur ungenau wahrgenommen werden können. Dies ist die Voraussetzung dafür, um während des Trainings zu erlernen, diese Aktivität zu beeinflussen.
Neurofeedback bei Kindern, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden, setzt an umschriebenen Auffälligkeiten im EEG der Patienten an. Ziel des Trainings ist es daher, eine Normalisierung der EEG-Muster zu erreichen. Die Kinder werden mit Hilfe des Trainings dazu angeleitet, das Gehirn in einen wachen, aufmerksamen und gleichzeitig ruhigen Zustand zu bringen.
Das Training eignet sich für Kinder im Alter von 8-14 Jahren mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung und einem Intelligenzquotienten, der mindestens im Normbereich liegt.
 

Wenn eine Neurofeedbacktherapie für Ihr Kind in Frage kommt:

  1. Stellen Sie Ihr Kind in unserer kinder- und jugendpsychiatrischen Institutsambulanz (PIA) vor und vereinbaren einen Termin für ein erstes unverbindliches Gespräch.
  2. Es erfolgt eine ausführliche Diagnostik durch ein multiprofessionelles Behandlungsteam und Einbettung des Trainings in ambulantes, teilstationäres oder stationäres Setting.

 

Ablauf des Trainings:

  • ungefähr 30 einstündige Trainingseinheiten mit variabler Trainingsintensität (in den ersten 3 Wochen 4 Termine pro Woche, im Verlauf weniger)
  • daran anschließend Transferübungen in den Alltag
  • bei Bedarf Auffrischungssitzungen nach 3-6 Monaten

 Vorteile der Behandlung

  • Neurofeedback kann die medikamentöse Behandlung ergänzen oder sogar ersetzen
  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Trainingserfolgte konnten in verschiedenen Studien belegt werden
  • keine Nebenwirkungen bekannt
  • Trainingszeitraum überschaubar
  • aktives Einbeziehen des Kindes in das Training
  • Transferübungen ermöglichen den Übertrag in den Alltag
  • Förderung des Selbstwirksamkeitserlebens
  • macht den Kindern Spaß