Umzug in den Neubau für die psychiatrischen Kiniken ist in vollem Gang

17.02.16

Chefarzt Prof. Dr. Wolfgang Jordan freut sich: „Schon ab der nächsten Woche beginnt der normale Klinikalltag auf den Stationen und in den tagesklinischen Bereichen und damit eine deutlich verbesserte Versorgung unserer Patienten.“

Der Umzug in den Neubau an der Birkenallee ist in vollem Gang. Langsam füllen sich die vier Etagen des neuen Gebäudes für die psychiatrischen Kliniken.

 In den vergangenen zwei Jahren ist für insgesamt 17,9 Millionen Euro - aus Fördermitteln - ein Haus modernsten Standards gebaut worden. Die Bedarfe in der psychiatrischen Versorgung von Erwachsenen und Kindern sind enorm gestiegen. Die tagesklinischen Behandlungskonzepte, wie z.B. in der Gerontopsychiatrie, bei traumatisierten Patienten, der Suchttherapie und  in den Mutter-Kind-Einheiten brauchen mehr Raum.

Aber auch die allgemeinpsychiatrischen Erkrankungen mit einer stationären Versorgung haben zugenommen.

Das neue Gebäude glänzt auf allen Ebenen in den Farben des Klinikums.  Orange und Gelb dominieren die Gruppenbereiche genauso wie die Ruhe- und Gestaltungsräume und verbreiten eine freundliche Atmosphäre.  

 

Besonders an den Therapiekonzepten in der Psychiatrie ist die Behandlung in sogenannten Tracks. Die Klinik ist in fünf störungsspezifische Behandlungsteams gegliedert, in denen die Patienten sektorenübergreifend behandelt werden, von der voll-  über die teilstationäre bis hin zur ambulanten Versorgung. Das Team aus Ärzten, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Psychologen, Ergo- und Bewegungstherapeuten sowie Pflegekräften begleitet den Patienten durchgehend.